Färbeblog

Die Wolle fermentierte 10 Tage vor sich hin in missglücktem Färberwaidkrautbad. Danach spülte ich die Wolle unter Wasser aus und legte sie in einen grossen Topf und gab Blauholzpulver dazu. Der Sud blieb kalt 2 Tage lang. dann stellte ich den Topf auf den Ofensitzbank, der ja immer schön warm, aber nicht heiss ist, weil wir ja mit Holz kochen . ...

Die Sehnsucht nach Sonne liess mich kurzerhand die restlichen Kurkumawurzeln kleinschneiden und auf dem eh schon eingefeuerten Holzfeuerkochherd einkochen. In den abgekühlten Sud legte ich den Strang Wolle, heizte das Ganze wieder langsam auf, auf ca 60 Grad für eine halbe Stunde. Dann liess ich den Strang über Nacht im Sud. Anschliessend wusch ich...

Die herrlichen Farben des Sommers erfreuen mich nun in bunten Wollkneueln, welche ich in der herankommenden dunklen Jahreszeit mit Freuden verstricken werde. (Das hellgrün ist nicht aus meiner eigenen Färbung. )